Menu
 

Sie befinden sich hier: Startseite  > Über die Innung > Hamburger Bratentage

Hamburger Bratentage - gemeinsam genießen

Die ersten Hamburger Bratentage haben im Oktober 2016 stattgefunden. Bratengenuss für Familie und Freunde gibt es jedoch das ganze Jahr über. Fragen Sie Ihren Fleischermeister.

So einfach geht’s: Rezepte für den Bratengenuss zuhause.

Weitere Rezepte finden Sie in unserer Bratenfibel ganz unten auf dieser Seite zum Herunterladen.

Roastbeef Hamburger Bratentage

Roastbeef mit Senf-Pfefferkruste

Zutaten:

  • 1,5 Kg Roastbeef
  • Salz und Pfeffer
  • 2 EL Butterschmalz
  • 2 EL Senf
  • 6-8 Stiele Thymian

Rezept:

Backofen vorheizen (80°C Elektro Herd). Roastbeef waschen und trocken tupfen. Mit Salz und Pfeffer würzen und in einem Bräter in Butterschmalz von allen Seiten anbraten.

Mit der Fettschicht nach oben im Bräter ca. 4 Stunden in den Ofen (Kerntemperatur 54°C).

Pfefferkörner und  Senf im Mörser grob zerstoßen. Vom Thymian die Blätter abzupfen und zu Pfeffer und Senf geben. Nach 1 Stunde Bratzeit Roastbeef dünn mit Senf bestreichen, darauf die Pfeffer-Senf-Thymian-Mischung verteilen und leicht andrücken.

Nach der Brat zeit Roastbeef aus dem Ofen nehmen und kurz ruhen lassen. In dünne Scheiben schneiden und servieren. Dazu passt: Kartoffelsalat oder Bratkartoffeln und Remoulade.

Rehbraten Hamburger Bratentage

Rehbraten

Zutaten:

  • Ausgelöste Rehkeule
  • Öl zum Braten
  • 500 g Rosenkohel
  • 2 EL Butter
  • Salz, Pfeffer
  • Muskat
  • Spätzle (ca. 400 g)
  • Steinpilze (Eine handvoll pro Person)
  • Saucenbinder

Rezept:

Die Fleischteile aus der Keule von jeder Seite 3–5 Minuten (je nach Größe) scharf anbraten. Dann 1 Stunde bei 80°C im Ofen weiter garen.

Währenddessen Rosenkohl putzen und alle Blätter ablösen. Kurz vor Ende der Garzeit die Rosenkohlblätter in Butter dünsten, salzen, pfeffern und etwas Muskat zufügen.

Die Spätzle in Salzwasser al dente kochen.

Steinpilze putzen und in etwas Öl anbraten. Alles auf einem Teller anrichten.

Für die Sauce den Bratensaft auffangen und mit Saucenbinder andicken.

 

Unsere Bratenfibel zum Herunterladen